LogoZelleImmobilienGmbH

ihr immobilienmakler für syke, stuhr und weyhe.


  • BARRIEN: TOLLES NIEDERSACHSENHAUS - SOLIDE SANIERT MIT ANBAU UND 4 WOHNUNGEN
  • Luxuriös große Wohnungenin allerbester Syker Lage
  • Syke-Ristedt: Grosszügiges 1-Zimmer-AppartementZum Selberwohnen oder Vermieten
  • SYKE-BARRIEN: WOHNEN AUF EINER EBENE - NEUBAU-WINKELBUNGALOW IN RUHGER LAGE
  • Toller Bauplatz in GrasbergAuf Wunsch mit Extra-Weideland am Haus
1 2 3 4 5

Startseite

Zwei besondere Konzepte für den schnellen Verkauf Ihrer Immobilie

An dieser Stelle möchten wir Ihnen zwei besondere Verkaufskonzepte vorstellen, die zwar beide den Verkauf Ihrer Immobilie als Ziel haben, dabei aber auch noch andere Anforderungen erfüllen.

OPENHOUSE - die Lösung für alle, die möglichst wenig Aufwand - vor allem mit den zeitraubenden Besichtigungen haben wollen.

Der Verkauf einer Immobilie ist für manche Eigentümer eine recht große Belastung. Die mitunter vielen Besichtigungen kosten nicht nur Zeit, sie sind auch emotional anstrengend. Schon die Vorstellung, dass sich diese Angebotsphase über Wochen – oder gar Monate – ziehen könnte, hält den einen oder anderen von einer Umsetzung seiner Verkaufspläne ab.

Dabei bietet sich für manche Immobilien eine besonders schnelle und für den Verkäufer völlig unkomplizierte Verkaufsvariante an: Die OpenHouse-Besichtigung.

Sie überlassen uns Ihr Haus für nur zwei Stunden an einem Sonntagnachmittag. Durch eine gezielte Bewerbung im Vorfeld – vor allem auch die Ansprache der vielen Interessenten in unserer Kundenkartei – bündeln wir die Aufmerksamkeit auf diesen einen Nachmittag.

Bei diesem Vorgehen profitieren alle Beteiligten von den schnellen Erkenntnissen und Ergebnissen. Eine OpenHouse-Besichtigung ist keine Verkaufsgarantie – mehr ein Verkaufs-Konzentrat. Sie schafft das, was sonst eben nur über einen Zeitraum von vielen Wochen zu erreichen ist.

Nicht wenige Häuser haben wir aber tatsächlich an diesem einen Nachmittag verkaufen können. Wie wir die Chance für Ihr Haus einschätzen? Rufen Sie uns an, wir finden es ganz schnell heraus.

 

VERKAUF ZUM HÖCHSTPREIS MIT DEM BIETERVERFAHREN

Manche Immobilien sind einfach „mehr wert“ – nicht nur in den Augen des Verkäufers. Das kann eine besondere Lage oder Ausrichtung des Grundstücks sein, eine geschmackvolle Ausstattung, die Atmosphäre, ein schön angelegter Garten … Dinge, die sich nicht am Anschaffungspreis messen lassen, die aber eine Immobilie besonders interessant machen.

Um den höchstmöglichen Preis zu erzielen, den der Markt real hergibt, empfiehlt sich für diese Häuser und Wohnungen das Bieterverfahren. Dabei handelt es sich nicht um eine Auktion oder Versteigerung. Aber im Unterschied zu einem "normalen" Verkauf, gibt es einen festgelegten Angebotszeitraum.

Hier legen wir zu Beginn gemeinsam einen Mindestpreis für Ihre Immobilie fest. Nach einem oder mehreren Besichtigungsterminen haben die Kaufinteressenten nun die Möglichkeit, innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens ihren ganz eigenen Höchstpreis zu bieten und diesen ggfs. noch einmal zu verbessern. Anders, als bei anderen Verkäufen, setzen sich die Interessenten hier intensiv damit auseinander, wie viel ihnen ihr neues Zuhause wirklich wert ist. Nicht damit, wie weit sie den Preis drücken wollen.

Das Bieterverfahren macht die Verkaufsphase für alle Seiten sehr transparent und objektiv. Der letztendliche Verkaufspreis entwickelt sich dynamisch „am Markt“. Er ist kein Fantasiepreis, sondern DER real zu erzielende Höchstpreis.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie sich für dieses Verfahren interessieren.


30.November.2015

Wie aus Fragebögen Schecks werden

Seit einigen Jahren schon bitten wir unsere Kunden mit einem kleinen Fragebogen um ein Feedback zu unserer Zusammenarbeit. Wir freuen uns über viel Lob, aber ebenso, wenn wir die eine oder andere Kritik aufgreifen und Abläufe verbessern können. 

Für jeden zurückgesendeten Fragebogen stellen wir eine kleine Spende an eine von drei regionalen Einrichtungen in Aussicht. Kurz vor Weihnachten war genug Geld zusammengekommen, sodass aus Worten Taten wurden. 

Die Kirchenstiftung, die Bürgerstiftung und das Gymnasium Syke erhielten jeweils einen - etwas aufgerundeten - Scheck über 500 Euro.

 

 

 

(Syker Kreiszeitung, 25.11.2015)